Kloster Bebenhausen

Endlich haben wir es also geschafft… nachdem wir nun gefühlte 100-mal am Kloster Bebenhausen kurz vor Tübingen vorbei gefahren sind – und das jedes mal mit den Worten: „Das müssen wir uns unbedingt mal ansehen!“ – haben wir dieses Mal aus dem Pflichttermin in Tübingen einen Kurzausflug gemacht und sind schon am Sonntag angereist.

Wir fahren also nicht am Kloster vorbei, sondern biegen nach Bebenhausen ab und stellen das Auto auf dem Parkplatz unterhalb des Klosters ab. Es geht einigen Stufen und Stiegen hinauf und schließlich sind wir im Innenhof des Klosters angelangt. Wir folgen den Wegweisern Richtung „Information“, die wir nach wenigen Metern auh erreichen. Wir haben Glück, denn eigentlich ist das Kloster über Mittag geschlossen; doch der freundliche Mitarbeiter hält davon nichts („Wenn ich Dienst habe ist das Kloster durchgängig geöffnet… ich mach doch nicht um 10h auf, und wenn die Leute dann um 12h ankommen dann ist hier alles zu“).

Wir machen also zuerst einen Rundgang durch die Innenräume… alles ist schön restauriert und auf gar nicht so wundersame Weise erinnert einen vieles hier an das Kloster Eberbach bei uns im Rheingau. Denn Bebenhausen ist ebenfalls ein Zisterzienser-Kloster  und wurde 1189 über das Kloster Schönau (im Odenwald – 1142) aus Eberbach (1136) gegründet.

 

Nach dem Rundgang geht es dann zum Mittagessen ins Dorf, wir folgend er Empfehlung des freundlichen alten Herren in der Information und werden nicht enttäuscht. Frisch gestärkt geht es dann durch die Aussenanlagen des Klosters.

 

Hier noch ein paar weiterführende Links…

Kloster Bebenhausen

Kloster Schönau (Odenwald)

Kloster Eberbach

Kommentare sind geschlossen