Noch mehr Eis im Schwarzwald…

… der zweite und letzte Tag unseres kleinen Ausflugs beginnt mit einem netten Frühstück in unserer Pension und einem „Großeinkauf“ beim Bäcker Nock in Oberharmersbach. Danach wird das Auto bepackt und es geht kurz nach Zell auf den Friedhof und einmal die Hauptstrasse rauf und runter. Vorbei am Baumstumpf des leider gefällten Mammutbaumes und dann noch zu einem schön vereisten Brunnen.

 

Etwas durch gefroren – -14°C – machen wir uns dann auf zu unseren Freunden in Grün – dort sind wir noch zum Mittagessen eingeladen. Inzwischen lacht die Sonne vom strahlend blauen Himmel und es ist nicht mehr ganz so kalt. Ich beschliesse also noch einmal Kamera und Stativ in die Hand zu nehmen und das nahe gelegene vereiste Wehr näher zu betrachten und abzulichten.

 

Nach dem Essen machen wir uns dann langsam auf in Richtung Heimat; allerdings nicht auf dem direkten und schnellsten Weg, sondern mit kleineren Umwegen. Nachdem wir in der Zeitung einen Artikel über den Burgbach Wasserfall in Schapbach gesehen haben soll dies unser erster Zwischenstopp werden. Der nahe gelegene Parkplatz ist gut gefüllt, der teilweise steile Anstieg Richtung Wasserfall recht belebt – wir sind ganz offensichtlich nicht die einzigen mit diesem Ausflugsziel an diesem schönen Sonntag 🙂

Schließlich stehen wir unterhalb des Wasserfalls und sind schlichtweg beeindruckt von diesem Naturschauspiel – 16m hoch fällt der Bach eine senkrechte Felswand hinunter und diese ist auf einer Breite von bestimmt 40-50m völlig vereist!

 

Von Schapbach geht es dann rauf zur Schwarzwaldhochstrasse und auf dieser fahren wir dann Richtung Baden-Baden. Einen kurzen Stopp machen wir am Lotharpfad, dort waren wir im Sommer schon gewesen und nun mache ich ein paar Bilder der Schneelandschaft.

 

Unser letztes Ziel der Eistour ist dann der Mummelsee – heute mal ganz anders. Erstens ist der Himmel strahlend blau und die Sonne scheint (bislang kennen wir den See nur im Nebel) und zweitens machen wir diesmal keinen Spaziergang um, sondern über den See; der strenge Frost hat auch hier ganze Arbeit geleistet und eine dicke Eisschicht produziert die Spaziergänger und Kinder mit Schlitten trägt.

 

Von hier aus geht es dann ohne weiteren Stopp nach Hause… schade, aber jeder Ausflug hat nun mal leider ein Ende.

Kommentare sind geschlossen