Miniatur-Wunderland – MiWuLa

Nach dem Rückkehr aus dem Alten Elbtunnel stand erst noch ein kurzer Gang über die St. Pauli Landungsbrücken auf dem Programm… Hunger! Der wurde dann recht schnell und unkompliziert mit einem Fischbrötchen (Bismarck, Backfisch, Fischfrikadelle) gestillt.

Ein kleiner Spaziergang über die Landungsbrücken bis zur Rickmer Rickmers und wieder zurück musste natürlich bei dem traumhaften Wetter auch noch sein – das Mittagessen muss ja auch verdaut werden – der nächste Programmpunkt ist schließlich die Kaffeerösterei in der Speicherstadt.

Dorthin – in die Speicherstadt – geht es dann auch weiter mit dem Auto und unsere Glückssträhne mit den Parkplätzen hält an – wir bekommen den letzten freien Platz direkt vor dem Miniatur-Wunderland! Bingo!!

Doch zuerst genießen wir noch eine leckeren Kaffee (für Jan eine Schokolade) mit Kuchen in der Speicherstadt Kaffeerösterei.

Frisch gestärkt geht es dann nach nebenan – MiWuLa. Wir haben vorab über das Internet Eintrittskarten bzw. eine Eintrittszeit reserviert, so dass wir glücklicherweise ohne Wartezeit direkt rein ins Vergnügen können… und es wird ein Vergnügen – drei Stunden leuchtende Kinderaugen und auch wir Erwachsene sind sehr begeistert über das was dort zu erleben ist… ich kann es nur jedem empfehlen der in Hamburg zu Gast ist; wenn möglich einen halben Tag MiWuLa einplanen!

Es ist einfach unglaublich mit welcher Lust und Phantasie auch die aller kleinsten Details ausgearbeitet sind – die eigentliche Modelleisenbahn gerät dabei fast schon in den Hintergrund. Man geht mit weit geöffneten Augen und fast immer grinsend oder staunend durch die unterschiedlichen Welten…

 

Kommentare sind geschlossen