Hafenmuseum Hamburg

Es ist wieder wunderbares Wetter… heute steht Hamburg auf dem Programm. Wir waren ja schon im Frühjahr hier gewesen und zwei Dinge wollten wir auf jeden Fall noch nachholen; eine Fahrt mit dem Auto durch den alten Elbtunnel (im Frühjahr waren wir am zu Fuß dort) und ein Besuch im MiWuLa (Miniatur Wunder-Land).

Also geht es mit dem Auto in die Innenstadt nach St. Pauli  an die Landungsbrücken zum Alten Elbtunnel. Wir haben Glück – dank der Sanierung der Tunnelröhren ist ein Einbahn-Verkehr eingerichtet und vormittags geht es von St. Pauli nach Steinwerder. Wir lösen also eine Gebührenmarke und werden in die Tiefe gefahren… für alle ein tolles Erlebnis. Durch den Tunnel geht es dann im Schritttempo und dann auf der anderen Seite wieder an die Oberfläche. Wir machen einen kurzen Stop und betrachten mal die Landungsbrücken von der „anderen“ Seite.

 

Anschließend geht es dann Richtung St. Pauli… irgendwie müssen wir wieder auf die andere Seite der Elbe kommen, der Tunnel ist ja schließlich erst ab 13h in Richtung St. Pauli frei 😉

Glücklicherweise springt uns auf der Fahrt durch den Hafen irgendwann ein Hinweisschild „Hafenmuseum Hamburg – Schuppen 50“ ins Auge… kurze Orientierung , gewendet und ein paar Minuten später sind wir dann da.

Es gibt viel zu sehen… sehr viel. Erst einmal durch den Innenbereich – Hafengeschichte aus mehreren Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten. Der Außenbereich ist dann allerdings noch spannender… der Stückgutfrachter Bleichen von 1958, der Schutendampfsauger „Sauger IV“ von 1909 und der Schwimmkran „Saatsee“ von 1917.

 

Es gibt unheimlich viel zu sehen und zu entdecken… ein ungeplanter Besuch, der dann mehr als zwei Stunden dauert 🙂 So lange, dass wir dann auf „direktem“ Weg – nämlich durch den alten Elbtunnel – wieder zurück zu den Landungsbrücken ( –> Mittagessen) und weiter zur Speicherstadt (–> Kaffe und –>MiWuLa) geht…

 

Kommentare sind geschlossen